Die Bandreise 2016

Es ging wieder los. Die alljährliche Bandreise. Am Samstag, den 23. Januar um 8 Uhr trafen sich 56 musikbegeisterte Schülerinnen und Schüler der Junior- und Seniorband auf dem Parkplatz der Stadtteilschule Blankenese. Denn, wie jedes Jahr, mussten erst einmal das gesamte Bandequipment in den Bus gebracht werden. Besonders haben wir uns dieses Jahr über die 6 Schülerinnen und Schüler aus der Rudolf-Steiner-Schule gefreut, die an dieser Reise teilnehmen konnten.

Als dann endlich auch noch die Koffer verstaut und alle Bandmitglieder gutgelaunt im Bus waren, ging es los. Auf der Fahrt war Vorsicht geboten, denn es gab für diesen Morgen eine Blitzeiswarnung. Um ca. 11 Uhr waren wir trotz alledem sicher in der Jugendherberge Hitzacker angekommen und nun wurde erneut verladen. Instrumente, Koffer etc. wurden aus dem Bus in das Foyer und von dort in die jeweiligen Probenräume, bzw. Zimmer gebracht. Nachdem endlich die Hektik des ersten Einräumens und Auspackens vorüber war, ging es fast sofort ans Proben. Für die Seniors bedeutete die Reise etwa 7 Stunden Probe am Tag und für die Juniors etwa 5 Stunden. Vor allem die „Freshies“ (die ganz Neuen) haben hier täglich eine Menge gelernt. In den ersten zwei Tagen haben wir hauptsächlich die neuen Stücke zum ersten Mal angeschaut und angespielt, wenn wir nicht gerade Pause hatten oder das sogenannte „Student teaching“ durchgeführt haben. Wie jedes Jahr wurden hierbei die Schülerinnen und Schüler der Juniorband von denen aus der Seniorband unterrichtet, um die Erfahrung und Sicherheit der Älteren an die Jüngeren weiterzugeben. Zusätzlich dazu haben wir jeden Morgen ca. eine halbe Stunde als große Band alle zusammen gespielt. Dabei haben wir zwei Stücke vorbereitet, welche wir nun gemeinsam spielen können.

Am Montag haben wir die altbekannte Wanderung zum Aussichtsturm von Hitzacker gemacht, welcher trotz der schönen Aussicht langsam vor sich hin rottet. Für 18 Bandmitglieder war dies die erste Reise nach Hitzacker und somit auch die erste Wanderung und sie konnten vorher noch nie diese tolle Aussicht auf die Elbe genießen. Jedoch sind wir diesmal nicht den gesamten Hügel heruntergelaufen, haben wir doch etwas aus dem letzten Jahr gelernt. Einige, etwas übermütige, haben sich jedoch trotzdem an den Abstieg gewagt und sahen dementsprechend erdig aus, nachdem sie wieder zu uns gefunden hatten. Und auch dieses Mal sind wieder viele schöne Bilder entstanden.

cropped-Hitzacker-2016-4.jpg

Dienstag war dann auch schon unser letzter Abend und einige Oberstufenschüler hatten sich ein kleines Spieleprogramm ausgedacht, sodass wir alle einen schönen Abend hatten. Dazu kam wie jedes Jahr das kleine Theaterstück, diesmal zum Thema „Schleimen“, welches im Laufe der vier Tage eingeübt wurde. Die Präsentationen waren sehr amüsant und am Ende wurden die größten „Schleimer“ zum Sieger gekürt. Am Mittwoch war dann leider unser letzter Tag und ich denke, viele werden sich mir anschließen wenn ich sage, dass die Reise wieder wie im Flug vergangen ist. Gegen 9 Uhr mussten wir unsere Zimmer verlassen und unser Gepäck im Probenraum der Juniorband untergebracht haben. Dann ging es an das kleine „Konzert“, wo die Juniors den Seniors und die Seniors den Juniors ihre neu eingeübten Stücke vorgespielt haben. Wir waren überrascht, wie viele Neuheiten wir geschafft hatten, 14 neue Stücke. Dann ging es an den Endspurt, wo wir noch den großen Proberaum der Seniors und die anderen beiden Räume säubern mussten. Da wir so schnell fertig waren mit dem Aufräumen, mussten wir noch eine halbe Stunde auf den Bus warten. Und wegen der großen Schüleranzahl, haben wir sogar noch einen zweiten, kleineren Bus gebraucht.

Am Ende möchte ich noch einmal einen besonderen Dank an Arun dev Gauri und Jonas Rentzsch aussprechen. Wie jedes Jahr habt ihr uns wieder super geleitet und aus dieser Reise ein echtes Erlebnis gemacht! Ein weiterer Dank geht an Maike Radloff, welche Arun und Jonas in der Gruppenleitung unterstützt hat!

von Jule Radloff